Die meisten Klimaanlagen arbeiten nach dem Umluftprinzip. Raumluft wird dabei in Umlauf gebracht, je nach Erfordernis gekühlt oder gewärmt und wieder in den Raum geblasen. Insbesondere die Raumkühlung entwickelt sich dabei immer schwieriger.

Die bessere Alternative

Aufgrund der ständig steigenden Anzahl von elektronischen Geräten mit entsprechender Wärmeentwicklung müssen immer größere Wärmelasten abgeführt werden. Dazu muss ein höheres Volumen an kalter Luft in die Arbeitsumgebung geblasen werden. Eine zugfreie Kühlung gestaltet sich als große Herausforderung.

Weitere Schwierigkeit bei Umluftsystemen ist die Tatsache, dass 80-90% der Luft recycelt werden.

Die Strahlungsdeckentechnologie ermöglicht eine neue Wirkungsweise. Deckenplatten von Strahlungsdeckensystemen enthalten gekühltes / gewärmtes Wasser, das in Rohren zirkuliert, die mit der Deckenplatte verbunden sind. Die Deckenplatten dienen somit als Wärmetauscher zwischen Raumluft und Kühl- / Heizwasser. Strahlungskühldecken ergeben eine angenehme, zug- und lärmfreie Klimatisierung.

Technisch betrachtet ist eine Strahlungsdecke nichts anderes als ein großer Wärmetauscher, der an der Decke eine Raumes angebracht ist. Sie tauscht Energie über die Strahlung und Konvektion des Raums. Gekühltes Wasser (16°C) im Vorlauf durchströmt die Kupferrohre. Durch den verlustarmen Wärmeübergang an die Wärmeleitprofile wird die gesamte Deckenfläche gekühlt. Die Wärmequellen im Raum geben über den Strahlungsaustausch ihre überschüssige Wärme an die gekühlten Flächen ab. Dabei erwärmt sich das Wasser auf bis zu 19°C. Der entscheidende Vorteil von Kühldeckenlösungen gegenüber den herkömmlichen Klimatisierungssystemen besteht darin, dass die Temperaturabgabe zu über 60% nach dem Strahlungsprinzip abläuft und nur zu einem geringen Prozentsatz über Konvektion. Zugerscheinung und Konvektion spielen eine geringe Rolle.

Es ist wissenschaftlich erwiesen: Raumtemperatur, Luftfeuchtigkeit und Luftqualität wirken sich entscheidend auf das körperliche Wohlbefinden des Menschen aus. Stimmen die klimatischen Verhältnisse nicht, nimmt die menschliche Leistungsfähigkeit rapide ab. Für eine komfortable und wirtschaftliche Klimatisierung bieten sich Kühldeckensysteme an. Sie ermöglichen – je nach gewählter Wassertemperatur – sowohl die Kühlung als auch die Erwärmung eines Raumes. Zudem bieten sie in höchstem Maße die Möglichkeit für ästhetische, raumakustische und lichttechnische Variationen.

Die Leistung einer Kühl- / Heizdecke wird von verschiedenen Faktoren beeinflusst. Einige der wichtigsten davon sind die Differenz zwischen Raumtemperatur, die Größe der Deckenfläche, die Luftverteilung, die Umgebungstemperatur und die Position der Temperaturlasten im Raum.

Unterkonstruktion und Aufhängsysteme unterscheiden sich nicht von den Elementen einer abgehängten Standarddecke. Ebenso können Einbauten wie Beleuchtungsarmaturen, Lautsprecher, Sprinkler usw. integriert werden. Falls möglich, werden hierfür „inaktive" Deckenplatten verwendet. Sonst werden die Wärmeleitschienen auf der Deckenrückseite entsprechend angepasst.

Verschiedene Vergleichsberechnungen zeigen: Die Strahlungsdeckentechnik weist den niedrigsten Energieverbrauch aller Klimasysteme auf. Konventionelle Systeme leiten Wärme mit Hilfe von Luft ab. Die meisten Strahlungssysteme verwenden jedoch Wasser als Kühl- / Heizmedium. Der Wärmeabsorptionsgrad von Wasser ist mehr als viermal so groß wie der von Luft. Die Energiekosten können gegenüber der konventionellen Klimaanlage um 20 - 30% gesenkt werden. Darüber hinaus ergeben sich bei Kühldeckensystemen durch geringere Kanalquerschnitte entscheidende Vorteile, denn der Platzbedarf in vertikalen Schächten und im Deckenhohlraum ist deutlich kleiner. Das bedeutet geringere Geschosshöhe bei gleicher Raumhöhe und damit geringere Baukosten.

Dem Einsatz und der architektonischen Freiheit sind praktisch keine Grenzen gesetzt. Strahlungsdecken können so konstruiert werden, dass sie sich optisch nicht von abgehängten Standarddecken unterscheiden. Vereinfacht gesagt: Was mit einer Standarddecke möglich ist, ist auch mit einer Strahlungsdecke realisierbar. Egal ob Büro- und Verwaltungsgebäude, Shoppingcenter, Produktions- und Industriehallen, Hotelzimmer oder Krankenhäuser: Ihr Gebäude wird optimal temperiert.

Vorteile auf einen Blick

● Keine Geräuschbelästigung und keine Gesundheitsrisiken

● gleichmäßige Temperaturverteilung

● einfache Regelungstechnik

● geringe Einbauhöhe

● hoher Wirkungsgrad, geringer Energieverbrauch

● zug- und lärmfreie Klimatisierung